Bootstrip des Todes – In dem Horror-Adventure „The Dark Pictures Anthology: Man of Medan“ werden die Spieler vom Entwicklerteam von Supermassive Games und dem Publisher Bandai Namco auf eine düstere Reise mitgenommen. Das Ziel liegt in Dunkelheit und jeder unbedachte Schritt kann zu einem unschönen Ende führen.

Kleiner Ausflug, großes Erlebnis

Eigentlich hätte es so entspannt sein können. Alex will mit seinem kleinen Bruder Chris, seiner Freundin Julia, ihrem Bruder Conrad und der taffen Fiss einen Tagestrip in einem Charterboot machen. Die kleine Gruppe plant zu den Koordinaten fahren, an denen im Zweiten Weltkrieg ein Kriegsschiff versunken sein soll. Während Alex auf ein kleines aufregendes Tauchabenteuer mit seiner Julia aus ist, hofft Conrad bei Fiss ein paar Charme-Punkte sammeln zu können.

Plötzlich finden sich die Jugendlichen in den Händen von Piraten wieder. Die unerwünschten Besucher glauben, dass die Gruppe eine Karte zu einem Schatz bei sich hat und entführen das Boot samt der Crew kurzerhand. Nach einer kurzen Fahrt stoßen die Gangster auf ein altes Schiff, das führerlos im Meer treibt. Kurzerhand entern die Piraten mit ihren Geiseln das Schiff und machen sich auf die Suche nach Gold und Diamanten. Sie finden allerdings überall nur Leichen. Denn keiner ahnt, dass die ungleichen Eindringlinge auf dem Schiff alles andere als alleine sind!

Aktionen und Konsequenzen

In „The Dark Pictures Anthology: Man of Medan“ entscheiden die Spieler, welchen Verlauf ihr Spielerlebnis nimmt. Wenn sie bei Unterhaltungen bestimmte Antworten geben, verändern sie die jeweiligen Beziehungen zwischen den Charakteren. In späteren Situationen kann das durchaus überlebenswichtig sein, ob man zu einer bestimmten Person ein gutes oder ein schlechtes Verhältnis hat.

Aber auch einfache Entscheidungen wie das Öffnen einer Tür können ungeahnte Folgen haben. Die Spieler haben die Möglichkeit alle Freunde erfolgreich durch den Horror zu führen und unversehrt zu fliehen. Aber genauso ist es möglich, dass alle Charaktere Opfer schlechter Entscheidungen werden und niemand den nächsten Morgen erlebt! Darum sollten sich die Spieler genau überlegen, was sie sagen, was sie anfassen oder wohin sie gehen. Jede Aktion hat ihre Folgen und die Spieler müssen mit den Konsequenzen leben.

Das Gewicht der eigenen Entscheidungen zusammen mit der eindringlichen düsteren Atmosphäre des Spiels machen aus „The Dark Pictures Anthology: Man of Medan“ ein kinoreifes Gruselabenteuer mit Gänsehautgarantie!

Wer etwas mehr sehen möchte, darf sich gern mein Lets Play zu Man of Medan anschauen.