Start in ein neues Abenteuer – im Ranch Simulator dürfen die Spieler sich selbst ihre eigene kleine Farm aufbauen und sie bewirtschaften. Dabei gibt es viel zu tun, damit das landwirtschaftliche Leben sich nicht zu einem absoluten Albtraum entwickelt.

Schweres Erbe

Der Großvater hat zu seinen Lebzeiten eine Ranch aufgebaut, um sich aus dem Trubel der Stadt zurückzuziehen. Das Anwesen war sein ganzer Stolz und er hat sein ganzes Herzblut in den Ausbau und in die Pflege gesteckt. Jetzt ist der alte Mann allerdings verstorben und die Ranch ist in einem schlechten Zustand. Grund genug für die Spieler, um die Ärmel hochzukrempeln und sich an die Renovierung des Familienerbes zu machen.

Mehr Aufgaben als Hände

Das Ziel des Spiels besteht darin, aus einer heruntergekommenen Farm wieder ein florierendes Unternehmen zu machen. Dazu müssen die Spieler zum Beispiel die morschen, alten Holzwände abreißen und neue, stabile Wände hochziehen. Bei dieser Gelegenheit können sie ihre Ranch auch nach den eigenen Vorstellungen noch vergrößern und erweitern.

Um aber überhaupt mit dem Wiederaufbau beginnen zu können, müssen die Spieler unter anderem Werkzeuge und Materialien einkaufen. Ein General Store in der Nähe bietet die nötige Grundausstattung, aber das Startbudget ist begrenzt.

Um wieder mehr Geld in die Kassen zu spülen, sind die Spieler darauf angewiesen, Vieh auf der Ranch zu halten und zu bewirtschaften. Die Aufzucht von Rindern, Schweinen und Geflügel ist wichtig, um die Tiere später zum Beispiel wieder zu verkaufen. Allerdings ist die Pflege des Viehs auch zeitintensiv. Die Spieler müssen darum einen genauen Blick auf ihre Ressourcen haben und sich überlegen, welche der vielen Aufgaben auf der Ranch gerade wichtiger ist und welche Aufgabe eventuell noch warten kann.

Arbeitshelfer

Damit die Arbeit auf der Ranch nicht überhandnimmt, können die Spieler sich auch Verstärkung holen. Der Ranch Simulator bietet dafür einen Koop-Modus, in dem bis zu vier Spieler gleichzeitig auf einer Ranch unterwegs sein können. So können beispielsweise sich zwei Spieler um die Renovierungen kümmern und die anderen Spieler besorgen neue Materialien. Aber genauso ist es möglich, dass alle Spieler sich eine Schrottflinte schnappen und auf die Jagd in den Open-World-Wälder gehen, die sich um die Ranch herum erstrecken. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie sich der Ranch Simulator erleben lässt und es wird nie langweilig.

Um besser ins Spiel herein zu kommen, empfiehlt es sich die Simulation zu Beginn alleine anzusehen. In meinem Lets Play zum Ranch Simulator mache ich dabei so manchem Farmer Konkurrenz. Rein schauen lohnt sich also.